bärlauch: die wirkung der magischen heilpflanze

baerlauch-und-seine-heilende-wirkung

die verbindung und balance mit dem kosmos und unserer mutter natur stärken

jedes frühjahr bringt neue hoffnung auf sonne und wärme. innerlich sind wir wieder froh und beschwingt, wir freuen und über das erste grün und das jubilieren der vogelwelt und empfinden das alles mit ganzem herzen als gütiges geschenk unserer schöpfung. angesichts dieser neuen, grünen pracht sollten wir zu einer frühjahrskur schreiten. einer entschlackung und reinigung, die uns eine gesundheitliche, gewiß nicht zu verachtende auffrischung bringt.

vor allem ist es der bärlauch, auch wilder knofel, ränsel, waldknoblauch, hexenzwibel, zigeunerlauch oder latschenknofel genannt, der mit zu den ersten frühlingsboten gehört. die frischgrünen, lanzettartigen, glänzenden, dem maiglöckchen ähnlichen blätter kommen aus einer länglichen zwiebel, die von weissen, durchsichtigen häuten umgeben ist. der glatte, hellgrüne stengel mit der weißen blütenkugel wird bis 30 cm hoch. bärlauch wächst nur auf humusreichen, feuchten wiesen, schattigen und feuchten auen, unter gebüschen, in laub- und gebirgswäldern. seinen starken knoblauchgeruch spürt man, noch ehe man die pflanze mit den augen wahrnimmt. dieser geruch hat ihm auch den namen „wilder knoblauch“ eingebracht und schließt verwechslungen mit den blättern der maiglöckchen oder der giftigen herbstzeitlosen mit sicherheit aus.

 

zeitig im frühjahr sind viele auwälder mit den frischen, grünen blättern des bärlauchs bedeckt. sie kommen im april und mai, manchmal auch schon früher aus dem boden. die blüten werden jedoch erst mitte mai und juni sichtbar. gewaltige heilkräfte schlummern in ihm und es wird erzählt, das auch bären nach ihrem winterschlaf nach ihm suchen, um sich damit magen, darm, und blut zu reinigen. bärlauch gehört zu den kräftigen bärenpflanzen. der bär war bei unseren vorfahren ein seelentier, ähnlich den krafttieren bei den indianern. diese seelentiere verkörperten sich in bestimmten pflanzen und übertrugen so ihre kraft auf diese. bärlauch ist eine solche frühlingspflanze mit bärenstärke, daher fressen bären viel vom bärlauch, um nach dem langen winterschlaf wieder zu kräften zu kommen. und so schenkt er auch uns seine kraft, wenn wir ihn im frühjahr ernten und verzehren. bärlauch teilt im wesentlichen die eigenschaften unseres knoblauchs, nur ist er bedeutend heilkräftiger. er eignet sich deshalb besonderes gut zu entschlackungskuren im frühjahr und hilft zur besserung chronischer hautkrankheiten.

da die blätter im getrocknetem zustand ihre heilkräfte einbüßen, werden sie zur frühjahrsreinigungs- und entschlackungskur frisch verwendet. sie werden kleingeschnitten aufs butterbrot gelegt, fein gehackt als würze in die tägliche suppe. auch als spinat oder salat kann man die blätter zubereiten.
man sammelt die jungen blätter im april und mai, also noch vor der blüte, die zwibeln im spätsommer und herbst. bärlauchzwibeln können genauso verwendet werden wie knoblauch. magenempfindliche personen sollen blätter und zwiebeln, kleingeschnitten, mit warmer milch übergiessen, zwei bis drei stunden ziehen lassen und dann diese flüssigkeit schluckweise trinken.
um auch das jahr über die heilkraft des bärlauchs im haus zu haben, kann man sich einen bärlauchgeist fertigen lassen. von diesem geist nimmt man täglich 10 bis 12 tropfen in etwas wasser. diese tropfen verhelfen zu einem ausgezeichneten gedächtnis, beugen der aterienverkalkung vor und vertreiben viele andere beschwerden.

eigenschaften:
danregend, antibakteriell, appetitanregend, blutreinigend, cholesterinsenkend,
durchblutungsfördernd, entgiftend, entzündungs­­hemmen, kräftigend, krampflösend,
tonisierend, verdauungsanregend

hilft bei:
appetitlosigkeit, arterienverkalkung, arteriosklerose, bluthochdruck, bronchitis, darmparasiten,
darmsanierung, frühjahrsmüdigkeit, hautentzündungen, hautprobleme

bärlauch wirkt sehr günstig auf das magen- und darmsystem ein. er ist sowohl bei akuten und chronischen durchfallen, bestens geeignet, als auch bei verstopfung. mit der verbesserung der darmleistung schwinden auch jene beschwerden, die gern bei alten leuten oder übermässigen essern durch untätigen oder übervollen darm auftreten. die vom magen her verursachte herzstörungen,  schlaflosigkeit, aber auch jene beschwerden die von arterienverkalkung oder hohem blutdruck herrühren, wie schwindel, druck im kopf und beklemmung, lassen nach. der überdruck sinkt langsam nach. bärlauchwein ist für alle leute mit dauernder brustverschleimung und den damit verbundenen atembeschwerden ein wunderbares heilmittel. selbst bei veraltetem husten löst sich die brustverschleimung und nimmt damit auch die atemnot.

frisch verwendete blätter reinigen auch nieren und blase und fördern den harnabgang.
schlecht heilende wunden, mit frischem lauchsaft bestrichen, heilen rasch ab. selbst erkrankungen der herzkranzgefässe finden besserung.

bärlauch ist nicht hoch genug einzuschätzendes blutreinigungsmittel, das sich vor allem bei chronisch unreiner haut bewährt. der schweizer naturarzt künzle lobte besonders diese pflanze: “ sie reinigt den ganzen leib, treibt kranke, verstockte stoffe aus, macht gesundes blut, vertreibt und tötet giftige stoffe. kein kraut der erde ist so wirksam zur reinigung von magen, gedärmen und blut. die jungen leute würden aufblühen wie rosenspaliere und aufgehen wie ein tannenzapfen an der sonne.“

wo du bärlauch finden kannst?

bärlauch ist in humusreichen, lichten und feuchten laubwäldern zu finden. dort, wo er wächst, breitet er sich rasch aus. dennoch ist es wichtig, einzelne pflanzen nicht ganz auszureißen, sondern immer ungefähr zwei drittel stehen zu lassen, um den bestand nicht zu gefährden.

  • die pflanze wird bis zu 30 cm groß
  • zuerst erscheinen die dunkelgrünen, glänzenden blätter
  • sie sind lanzettlich geformt und wachsen an einem weichen stiel
  • die blüte wächst an einem eigenen stiel, zuerst ist eine weiße knospe umhüllt von einem hüllblatt zu sehen, wenn sie sich öffnet, erscheint eine weiße blütenkugel mit bis zu 20 einzelblüten an feinen, grünen stielen
  • die grünen samen sind während der blütezeit in den einzelnen blüten zu finden
  • sie reifen aus, wenn die blüten verblüht sind und bekommen eine braun-schwarze farbe
  • die ganze pflanze riecht nach knoblauch

rezept für ein bärlauchgeist: kleingeschnittene blätter oder zwiebeln werden locker bis zum hals in ein gefäß gefüllt, mit 38 bis 40%igem korn oder sonstigem schnaps übergossen und 14 tage in die sonne gestellt. täglich viermal je 10 tropfen in etwas wasser nehmen.

 

anna-mastalerz-achtsam berührt sein - Praxis für freie Therapie durch kreative Ansätzekontakt:
achtsam berührt sein – raum für entdeckung und wachstum
anna mastalerz, am hang 6, 29683 bad fallingbostel
www.achtsam-beruehrt-sein.dekontakt@achtsam-beruehrt-sein.de, tel. 0173 36 220 92

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.