TCM: metall ❂ das element des austausches und des rhythmus

das element metall und die qualitaet des offen seins

Das, was wir in der Natur beobachten können, haben die alten Traditionen auf den menschlichen Körper und die Funktion der Organkreisläufe bezogen. Aus diesen Beobachtungen der Parallelen zwischen Mensch und Natur entstand das System der Fünf Elemente der TCM. Diese werden noch treffender als Fünf Wandlungsphasen beschrieben, bei denen jede Phase eine andere nährt und eine weitere unterstützt. Metall nährt Wasser und unterstützt Holz – den Sitz der Gallenblase und damit auch der Entscheidungen.

Inneres Wissen und die Intuition stärken

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist das Element Metall unter anderem der Klarheit und der Intuition zugeordnet. Hauptorgan ist die Lunge. Sie ist der Ort des rhythmischen Austausches von Qi.

Die Lunge ist das Organ, das die ständige Verbindung mit der Umwelt aufrecht erhält. Mit jedem Atemzug nehmen wir Sauerstoff und Qi, Lebensenergie, auf und geben Kohlendioxid und Qi ab. Das „Qi des Himmels“ wird von den Lungen an den mittleren Wärmer abgegeben, wo es sich mit dem „Qi der Erde“ (der Nahrung) zur Körpereigenen Energieformen verbindet.

Akupunktur des Lungenmeridians hilft dem Menschen den Kontakt und Austausch mit seiner Umgebung zu harmonisieren.Die Akupressur des Lungenmeridians hilft uns , tiefer durchzuatmen und neue Kraft zu schöpfen. Sie hilft bei Trauer und Kummer, bei Husten und Bronchitis. Das Atemvolumen wird vergrößert, mehr Sauerstoff und Qi werden aufgenommen, das allgemeine Energieniveau steigt. Durch eine vertiefte Atmung können Gefühle erst wahrgenommen und ausgedrückt werden. Im Geist sorgt die Körperarbeit entlang des Lungenmeridians für frischen Wind: für neue Ideen, Klarheit und Strukur des Denkens.

Das Metallelement steht aber auch für Tatkraft, Entschlossenheit, Fortschrittlichkeit, und einen gesunden Abstand zu den Dingen. Metall steht außerdem für ein analytisches, systematisches und differenziertes Denken sowie dem Blick für das Wesentliche. Unterscheidung und Konzentration ist die Richtung der Kraft des Elementes.

die engel der lüfte - sinnbild für unschuld, reinheit, anmut, liebe und schönheit
die engel der lüfte – sinnbild für unschuld, reinheit, anmut, liebe und schönheit

 

Das Element Metall oder Die Qualität des Offenseins

Meditation “ der nährende Zyklus“

Bitte kreiere in deinem 3. Auge ein gelbes Licht.
Lass es ganz hell werden und führe dieses Licht durch dein Kronenchakra hinauf, weit hinauf bis zur Quelle aller Elemente.
Lass dein Licht dort ganz beseelt werden mit den Qualitäten aller Elemente, und insbesondere mit den Qualitäten des Erdelementes, der mütterlich-nährenden Liebe, der universellen Liebe.
Lass dieses Licht ganz beseelt, ganz ausgefüllt werden von dieser Liebe.
Bring es wieder zurück, hinunter durch dein Kronenchakra in deinen Mund und in deine Milz.
Lege deine Hand auf die Milz.

Lass jede Zelle deiner Milz sich füllen mit diesem Licht und der Botschaft:
 „Du bist geliebt.“ „Du bist geborgen.“
Lächle in deine Milz und lass diese Qualität des „sich geliebt- und geborgen Fühlens“ immer mehr werden.
Sende nun auch den heilenden Laut „hch“, wie das Ausblasen einer Kerze in deine Milz.
Schicke das gelbe Licht in die Bauchspeicheldrüse. 
Halte auch da die Hand hin und lass jede Zelle deiner Bauchspeicheldrüse wissen: „Du bist geliebt.“ „Du bist geborgen.“ 
Lächle in die Bauchspeicheldrüse. 
Spüre das Lächeln in deiner Bauchspeicheldrüse. 
Höre den heilenden Erdlaut „hch“ in deiner Bauchspeicheldrüse.

Bring jetzt das gelbe Licht in deinen Magen, halte die Hand auf deinen Magen und lass jede Zelle die Botschaft aufnehmen:
„Ich bin geliebt.“ „Ich bin geborgen.“
Wenn wir diese Botschaft wirklich verstehen, haben wir auch Mitgefühl und Verständniss für andere. Und lass auch diese Qualität des Mitgefühls sich in deinem Magen ausbreiten… 
Lächle in deinen Magen. 
Spüre das Lächeln in deinem Magen. 
Höre den heilenden Laut „hch“ in deinem Magen.
Führe nun diese Qualitäten des „sich geliebt- und geborgen Fühlens“, das zum Verhalten des Mitgefühls und des Verständnisses für andere führt, in den Sammelpunkt der Erde: in dein Herz. Halte deinen Finger da wo du dein Herz jetzt wahrnimmst und spüre, wie sich die Erdenergie des „sich geliebt- und geborgen Fühlens“ in diesem Raum sammelt.

anna-mastalerz-achtsam berührt sein - Praxis für freie Therapie durch kreative Ansätzekontakt:
achtsam berührt sein – raum für entdeckung und wachstum
anna mastalerz, am hang 6, 29683 bad fallingbostel
www.achtsam-beruehrt-sein.dekontakt@achtsam-beruehrt-sein.de, tel. 0173 36 220 92

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.